Die Malediven

Herzlich Willkommen auf unserem kleinen Reiseratgeber für die Malediven

Auf den folgenden Seiten finden sie ein Vielzahl an Informationen zu den Malediven, die ihnen neben einem kleinen Einblick in die geschichtliche Entwicklung auch Land und Leute näher bringen sollen. Natürlich finden sie auch Tipps zur besten Reisezeit, dem Klimainformationen sowie einen Überblick über die Tier- und Pflanzenwelt der Inselgruppe.

Inseln soweit das Auge reicht

Die Inselgruppe der Malediven, die aus ca. 26 Atollen und 2000 Koralleninseln besteht, liegt südwestlich von Sri Lanka und Indien und erstreckt sich über eine Länge von 760 km und einer Breite von 230 km. Insgesamt sind nur etwa 200 der zahlreichen Inseln dauerhaft bewohnt, wobei für Urlauber derzeit 87 Inseln vorgesehen sind.

 

Umgeben werden die Malediven vom indischen Ozean, der meist keinen all zu hohen Wellengang besitzt. Die Temperaturen auf den Malediven sind recht konstant, so dass man durchschnittlich mindestens 25 Grad und höchstens 31 Grad erwarten kann. Beachten muss man aber, dass es quasi keine Jahreszeiten gibt, das Klima aber durch zwei Monsunzeiten beherrscht wird.

Die Monsunzeiten

Der Nordostmonsun dauert von ca. November bis März und hat eher trockene Luft im Gepäck. Anders dagegen verhält es sich mit dem Südwestmonsun, der von etwa Ende Juni bis Ende August weht. Dieser bringt die Regenzeit mit sich, was aber nicht heißt, dass es den ganzen Tag über regnet. Vielmehr beginnen auch zu dieser Zeit die Tage sonnig und warm, gegen Nachmittag dann brauen sich dicke Wolken zusammen, die sich dann abends in meist heftigen jedoch warmen Regenschauern entladen. Wissen sollte man auch, dass der Wind in dieser Zeit stärker weht als sonst, tropische Stürme muss man aber auf den Malediven nicht fürchten. Jedoch kann es gut sein, dass die Sichtverhältnisse unter Wasser schlechter sind, was besonders für Schnorchler und Taucher wichtig ist. Hier sollten Sie Flüge vergleichen - denn gerade zu dieser Zeit können sie beträchtliche Schnäppchen bei der Flugbuchung auf die Malediven machen. Taucher sollten übrigens, unabhängig von der Jahreszeit, ein T-Shirt beim schnorcheln tragen, da durch die große Äquator-Nähe die Sonnenbrandgefahr sehr hoch ist. Als beste Reisezeit für die Malediven gelten die Monate von Dezember bis April. Weitere Informationen zu den Malediven und günstige Maledivenflüge finden Sie auch auf www.afrika-travel.de. Zudem finden Sie weitere interessante Malediven Reisen auf alleangebote.com.

Was Sie sonst noch über die Malediven wissen sollten

Das Verkehrssystem der Malediven beschränkt sich hauptsächlich auf Schiffe und Flugzeuge. Es gibt zwei internationale Flughäfen auf Hulhulé und Gan Island und drei regionale Flughäfen. Autos gib es fast nur in der Hauptstadt Malé, obwohl die größte Entfernung in dieser Stadt nur knapp über einen Kilometer beträgt.
Eine Gesundheitsversorgung existiert auf den kleinen Atollen und Inseln so gut wie gar nicht. In der Hauptstadt Malé aber gibt es zwei Krankenhäuser und auf der Insel Bandos ein „Medical Centre“, dass zur Behandlung von Tauchunfällen mit einer Dekompressionskammer ausgestattet ist. In diesem sind zwei, meistens deutschsprachige, Ärzte angestellt.
Fast jeder Einwohner der Malediven spricht Englisch und Dhivehi, so dass Sie bei ihrem Lastminute Urlaub auf die Malediven mit wenigen Englisch Kenntnisse keine Probleme haben düften, sich zu verständigen.
Das größte Problem der Malediven ist die Klimaerwärmung mit dem daraus folgenden Ansteigen des Meeresspiegels. Das Staatsgebiet besteht zu 90% aus Meer und der höchste Punkt einer Malediven-Insel liegt bei lediglich 2,4 Metern über Normalnull. Schon ein geringes Ansteigen des Wassers würde zu einem Versinken des Landes führen. Der Versuch des Staatspräsidenten Nasheed eine neue Heimat, in Indien, Sri Lanka oder Australien, für alle Bewohner zu finden, scheiterte bisher an fehlenden finanziellen Mitteln.

Übrigens: Passende Unterkünfte auf dem Malediven könnne sie jetzt spielend einfach reservieren. Mit unserer Iphone App Hotels buchen!